„Hat die Linke nicht am Ende Recht?“

Politberlin

Charles Moore, Chefredakteur des konservativen „Daily Telegraph“ und autorisierter Biograph Margareth Thatchers hat (und das ist im Moment kein Einzelfall) endlich etwas entdeckt:
Kredit- und Finanzkrise, der Rechtsbruch europäischer Regierungschefs, der Primat des ökonomischen Diskurses und schließlich die Krise der Eurozone – nicht mal ein Linker Propagandist hätte eine so gute Satire des bestehenden Systems erfinden können, so Moore.
Die Linken hätten verstanden, „wie die Mächtigen sich liberal-konservativer Sprache als Tarnumhang bedient haben, um sich ihre Vorteile zu sichern. [..] Hat die Linke nicht am Ende Recht?

Dass die Welt irgendwie immer weiter auf einen Eisberg zusegelt, weiß irgendwie jeder.  Manche versuchen sich auf die sicherste Position zu kämpfen, manche gehen nahezu mit 100 prozentiger Wahrscheinlichkeit baden. Aber dass alle irgendwie davon profitieren könnten, wenn man zusammen arbeitete, wird vielen erst kurz vor der Kollision klar. Ich sage: Besser spät als nie!

 

 

Ursprünglichen Post anzeigen

Es gibt wieder eine EOS in Berlin

CommonsBlog

EOS. So heißt sie. Gelernten Ossis klingt das vertraut. Nicht wenige von uns haben an der Erweiterten Oberschule – der EOS – ihr Abitur gemacht. Seit dem 01.11.2013 gibt also wieder eine EOS in Berlin. Als Oberstufenzentrum hatte sie sich längst einen Namen gemacht, etwa als Gewinnerin des Berliner Umweltpreises. Nunmehr trägt sie auch einen bemerkenswerten Namen. Elinor Ostrom Schule. EOS.

[Foto: Wandtafel der Schüler der EOS) Bildschirmfoto vom 2013-11-18 23:54:39

Etwas irritierend mutet zunächst an, dass die Elinor Ostrom Schule die künftigen Verwalter der Wirtschaft ausbildet – Betriebswirte, Controler und Bürokaufleute. Betriebliche Geschäftsprozesse bestimmen den Lehrplan vermutlich öfter als Commons-Theorie und -praxis. Doch wenn genau in diese Ausbildung mehr Vielfalt kommt, dann ist das nicht die schlechteste Nachricht. (Wann ziehen die Unis nach?)

Zum feierlichen Akt der Namensgebung war ich neben Prof. Dr. Otmar Edenhofer und Prof. Dr. Konrad Hagedorn. geladen. Für die Schule sprachen ein Vertreter der Schülerschaft (Christopher Schüler…

Ursprünglichen Post anzeigen 683 weitere Wörter